Seelenlicht - Lebe Dein wahres Selbst
Mein Blog

Warum du keinen Partner und auch kein Geld haben willst

Unsere Sehnsucht nach Gefühlen

- Die Schöpferbriefe Teil 11




Wir alle sind es gewohnt, nach etwas zu streben. Wir wachsen in einer Welt auf, in der wir meinen, gewisse Sachen zu brauchen. So glauben wir zum Beispiel, dass wir eine Partnerschaft brauchen, oder dass wir viel Geld verdienen wollen.
Wir meinen, Reisen in ferne Länder machen uns glücklich, oder der Urlaub in der Karibik.
Wir streben eine berufliche Karriere an oder sind erpicht darauf, unsere Berufung zu leben. Wir möchten, dass unser Partner uns sagt, wie liebenswert und schön wir sind. Und wir gehen in Fitnesscenter, weil wir einen ansehnlichen Körper haben wollen.
 
Doch ist das wirklich wahr?
 
Wollen wir all das?
 

Willst du wirklich eine Partnerschaft?
Willst du wirklich Geld?
Willst du wirklich Urlaub?
Willst du wirklich schön und gesund sein?
Willst du wirklich deine Berufung leben?
Willst du wirklich Erfolg haben?
Und willst du fürwahr als Mann einen rassigen Sportwagen à la Lamborghini fahren und als Frau Schränke voll von
modischen Kleidern und Schuhen besitzen?
 

Willst du all das?
Oder möchtest du in Wahrheit etwas
viel tieferes darunter?
 

Seit wir auf der Erde sind, haben wir gelernt etwas zu wollen. Und dieses Wollen haben wir dann schnell einmal mit dem Erreichen von Glück oder Wohlgefühl in Verbindung gebracht.

Und schon nach kurzer Zeit hat sich das Muster dann vollends in uns etabliert. Jenes Muster, welches sich: „erst-wenn-dann“ nennt. Und dieses Muster ist es denn auch, welches uns antreibt, das uns anpeitscht… unaufhörlich und energisch. „Suche! Finde! Strebe an! Um glücklich zu sein, brauchst du Geld, einen Partner, eine Villa, ein Luxusauto, Anerkennung, viele Klienten, Erfolg, weniger Gewicht auf der Waage, eine gerade Nase, grössere Brüste, mehr Muskeln, Ansehen…und und und.“
 
„Greife zu“, sagt in uns der Antreiber. „Suche und finde! Denn du weisst, erst wenn du dies und jenes hast, ja ERST DANN kannst du happy sein!“
 
Und Hand aufs Herz; kommt dir das nicht bekannt vor? Glaubst nicht auch du, du bräuchtest dieses und jenes, um happy zu sein? Um überhaupt erfüllt zu sein?
 
Doch wenn wir ehrlich sind, löst dieses "sich sehnen" nicht nur Glück aus, sondern viel mehr auch Stress, Druck und nicht selten auch das Gefühl des Versagens und des Vergleichens. Und wenn wir es dann doch nicht erreicht haben, resignieren wir, sind mutlos und untröstlich. Dann haben wir das Gefühl ein Fehler zu sein, einfach unfähig und klein.
 
Doch was, wenn ich dir sage, dass all das die grössten Lügen und Illusionen überhaupt sind, denen du jemals aufgesessen bist? Was wenn ich dir sage, dass du in Wahrheit NIEMALS nach Autos, Frauen, Männern, mehr Geld, Schönheit, einer behaglichen Wohnung, einer Familie mit Kindern, tollem Urlaub, berauschendem Sex, Erfolg und einem gesunden Körper Ausschau gehalten hast?
 
Ja wirklich, ich behaupte und ich weiss es auch: Du willst überhaupt keinen Partner, du willst überhaupt keine Kinder, du willst auch kein Geld und scherst dich auch nicht um Urlaub - nicht WIRKLICH!
 
Du glaubst mir nicht? Macht nichts, denn das ist überhaupt nicht nötig. Glaube ist Nicht-Wissen und das wird dir nicht weiter helfen. Doch du wirst in wenigen Momenten verstehen was ich meine und dir sagen möchte.
Deshalb möchte ich dir jetzt eine wichtige Frage stellen, deren Antwort dir selbst alles klar machen wird, warum ich behaupte, dass du all das vorherige nicht brauchst.
 
„Wer wärst du, wenn du nichts
– überhaupt nichts fühlen könntest?“
Damit meine ich, du könntest weder positive noch negative Empfindungen fühlen – einfach NICHTS!
 
Glaubst du, dass du dann einen Partner bräuchtest, wenn du nichts fühlen könntest?
Glaubst, du, dass du dann Geld bräuchtest, wenn du nichts fühlen könntest?
Glaubst du, dass du dann eine steile Karriere anstreben müsstest, wenn du sowieso dabei nichts fühlen könntest?
 
Wohl kaum! Denn der Grund, weshalb du all das (mehr oder weniger) anstrebst, ist der, weil du… GLÜCKLICH sein möchtest!

Du willst überhaupt keinen Partner, du strebst vielmehr nach dem Gefühl, geliebt zu sein!
Du willst kein Geld, du möchtest dich aber reich und sicher fühlen! Du strebst keine steile Karriere oder einen Haufen Klienten für dein Unternehmen an, nein, du möchtest dich viel mehr dadurch erfolgreich, anerkannt und wertgeschätzt fühlen!
 
Und wärst du nicht in der Lage zu fühlen, wäre dir all das herzlichst egal! Wieso einen Partner brauchen, wenn man eh nichts dabei fühlen könnte? Warum Zärtlichkeiten austauschen, wenn man eh nichts dabei fühlen kann? Warum Geld haben, wenn man sowieso keine Existenzängste noch andere Gefühle wahrhaben könnte?
 
ALLES, wirklich ALLES um was es dir jemals im Leben gegangen ist, sind GEFÜHLE!

In der Regel suchst du einfach schlicht und ergreifend nach GLÜCK (mit Ausnahmen; manchmal sind wir auch regelrecht süchtig nach Drama und Schmerz, aber das ist ein anderes Thema…).






Männer wollen ständig Sex und Frauen nur Kuscheln… Wirklich???
 

Kommen wir doch mal zu einem echten Klassiker in unserer Gesellschaft. Nämlich dem, dass alle Männer (so nach einigen Frauen) immer nur Sex wollen! Und ich als Mann kann dir getrost sagen, dass dem überhaupt nicht so ist – und es eine unwahre Behauptung ist, die in der Beziehung Mann und Frau eher schadet als nützt.
Und ja, ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die meisten Männer nicht dahinter kommen, was sie denn wirklich wollen und zutiefst glauben, dass sie Sex suchen! Aber die Wahrheit ist, in der Unfähigkeit Gefühle zu fühlen, würden wir Männer überhaupt nicht nach diesem Vergnügen streben! Warum denn auch? Es würde einfach keinen Sinn machen (okay, ausser der Reproduktion von Kindern vielleicht).
 
Wir Männer suchen nicht nach Sex, wir begehren keinen Sex und wollen ihn überhaupt nicht! Was wir wollen liegt darunter. Es ist das Gefühl, was wir anstreben. Das Gefühl der Nähe, das Gefühl der Geborgenheit, die Euphorie oder vielleicht den Liebesrausch… was auch immer: Es ist die Sehnsucht nach den Gefühlen, nach dem GLÜCK!
 
Frauen wiederum wollen auch nicht kuscheln. Stell dir vor, du hättest keine Möglichkeit irgendein Gefühl wahrzunehmen (wie ein Roboter eben): Würde es dann für dich wichtig und sinnvoll sein, zu kuscheln?
 
Das was Frau will, ist auch hier wiederum das Glück. Sie möchte sich - wie der Mann beim Sex - auch einfach gut fühlen, geborgen, geliebt und angenommen. Das ist es wirklich - das Gefühl!
 
Wenn wir das nächste Mal uns also wieder dabei ertappen, zu glauben, dass Männer Sex und Frauen nur kuscheln wollen, dann wissen wir jetzt, dass das eine grosse Lüge ist! Wir wollen alle einfach nur happy sein und suchen von daher – JA GENAU– immer dasselbe! Wir suchen das Glück und gehen dafür vielleicht manchmal andere Wege, doch das Ziel ist immer gleich.
 
Ab sofort brauchst du dich in Beziehungen also nicht mehr über die Klischees der Geschlechter zu ärgern; denn Männer wollen wirklich nur das EINE; nämlich glücklich sein - so wie auch die Frau das möchte. Wie kann man jemanden also dafür verurteilen, weil er Glück und Freude anstrebt?
 
Wir sind da alle gleich, auch wenn wir unterschiedliche Formen des Glücks hierfür zu gebrauchen meinen!





Die unterschiedlichen Formen des Glücks


Wir wurden so in der Gesellschaft erzogen, zu glauben, dass wir erst dann glücklich sein können, wenn wir gewisse Voraussetzungen erfüllt haben. Also gehen wir davon aus, wir bräuchten einen Partner, um uns geliebt und geborgen zu fühlen. Und wir meinen, Geld könne uns glücklich machen, weil wir uns dann sicher fühlen können.
 
So streben wir also nach „Formen des Glück“, um HAPPY zu sein! Und so eine Form kann verschiedene Gesichter haben. So nennen wir eine dieser Formen Partnerschaft, eine andere wiederum Geld, eine andere dann Auto, die nächste Gesundheit, die übernächste Wohlstand und so weiter.
 
Formen sind an und für sich nichts schlechtes, noch brauchen wir sie abzulehnen. Im Gegenteil! Eine Form ist da, um sie zu geniessen, sie zu würdigen und an ihr Freude zu haben. Das Fatale ist nur, wenn wir damit beginnen, einer Form unser Glück anzuhängen! Wenn wir meinen, diese Form kann uns glücklich machen!
Doch das kann sie nicht! Glück hängt nie von einer Form ab, sondern entsteht immer aus uns selbst heraus.
 
Und du musst wissen: Jede Form, wirklich JEDE, wird eines Tages nicht mehr da sein. Eine jede Form ist stets der Zeit und Veränderung ausgesetzt und wird irgendwann vergangen sein. Nichts ist für immer, so auch die Formen nicht.
 
Wenn wir glauben die Form der Partnerschaft kann uns für immer glücklich machen, dann irren wir uns. Denn irgendwann wird sie zweifelslos nicht mehr da sein – spätestens beim Tod eines Partners. Wenn wir meinen, Geld kann uns Glück verschaffen, dann unterliegen wir der Illusion. Denn auch diese Form kann jederzeit durch einen Crash, einen Raub oder sonst was verloren sein.
 
Keine Form ist sicher und für ewig! Und wenn du nach SICHERHEIT suchst, willst du das Leben nicht! Denn das Leben ist nunmal ein Spiel mit sichtbaren Formen, die aus dem lebendigen Urgrund des „Alles-was-ist“ auftauchen, und wieder darin verschwinden werden.
 
Wenn du also dein Glück auf eine Form projizierst, im Glaube, sie kann dich happy machen, dann irrst du und musst früher oder später ent-täuscht werden. Denn eine Form ist schlichtweg nur eine Täuschung. Zugegeben, sie ist eine sehr tolle und raffinierte Illusion der Freude! Doch ist sie eben nur dies: eine süsse Illusion.
 
Und ja, geniesse sie! Tauche ein in diese Formen, inhaliere sie, bewundere ihre Schönheit, ihre Facetten, ihr Licht und ihre Eleganz! Doch hänge nicht an ihr und überstreife ihr nicht dein Glück. Denn sie wird eines Tages untergehen und somit auch dein Glück, welches du auf sie projiziert hast!

Wahres Glück kommt niemals von der Form selbst, sondern liegt immer da, hier in dir!
 




Das Büffet der Gefühle –
und warum wir wirklich da sind
 


Unsere Erde ist ein sehr spezieller Planet in diesem Universum. So bietet sie uns von Anbeginn an das grosse Spielfeld der Gefühle und Emotionen. Eine gewaltige Bandbreite von diversen Wahrnehmungsmöglichkeiten, von tiefster Angst und Verzweiflung, bis hin zu Glück und Euphorie!
 
Für uns Schöpferwesen bietet die Erde also ein reichhaltiges Büffet an genüsslichen Emotionen und leckeren Gefühlen. Denn als das LICHT welches wir sind, fühlen wir in unserer Natur „nur“ das, was wir sind: nämlich bedingungslose LIEBE.

Doch hier auf diesem Planeten haben wir die Möglichkeit, uns mit so vielen unterschiedlichen Emotionsfeldern auszutoben und zu spielen.
Und denke auch daran: Die Seele selbst urteilt nicht in gut und schlecht. Sie sagt nicht Trauer ist schlecht, oder Freude gut. Sie nimmt einfach nur die verschiedenen Facetten und Schwingungen eines jeden Gefühls wahr - und ja - erfreut sich daran.
Nur das Ego, oder der Verstand haben gelernt, diese Facetten in gut und schlecht einzuordnen.
 
Aber kommen wir nochmals zurück zum Büffet der Gefühle.
Hier auf diesem Planeten ist unser Körper stets mit all den Emotionsfeldern in Kontakt. Und auch in unserer DNA selbst ist jedes Gefühl, das man hier auf Erden nur fühlen kann, eincodiert.
Das heisst: Jedes, wirklich JEDES Gefühl, welches auf diesem Ort existiert, war und ist schon immer auch in uns selbst vorhanden!
 
Wenn dich dein Partner umarmt, fühlst du vielleicht das Gefühl der Geborgenheit. Aber nicht er hat es in dich hineingetragen, sondern das Gefühl kam aus dir selbst heraus!
Und auch das Geld kann dir nicht Sicherheit vermitteln, denn das Gefühl dazu steigt ebenfalls aus dir selbst hoch!
 
Und wenn wir wissen, dass ein jedes Gefühl nach dem wir uns sehen, immer schon bereits in uns selbst vorhanden ist, warum lösen wir es nicht einfach einmal so zum Spass selbst aus? Einfach ganz absichtslos, ohne Grund?
 
Weshalb brauche ich denn überhaupt einen Grund, um Freude zu haben? Wieso benötige ich erst die Erlaubnis, Liebe und Geborgenheit einfach so zu geniessen? Und was hält mich davon ab, mich jetzt schon reich und sicher zu fühlen?
 
Gib dir doch das Gefühl selbst, nach dem du strebst – Jetzt! Tue es einfach so, um dich gut zu fühlen und ohne Erlaubnis von aussen!

Wir sind immerzu in der Er-Wartung nach speziellen Gefühlen - die in unserem Glauben von aussen herkommen sollen - und wundern uns dann, weshalb wir darauf ständig zu warten brauchen...
 
Eine Möglichkeit aber, in uns selbst die gewünschten Gefühle zu erzeugen, ist über deine Vorstellungskraft. Wenn du nach dem Gefühl der Geborgenheit suchst, so kannst du dir in deiner Fantasie ausmalen, wie es wäre, jetzt von einem Traumprinzen umarmt und liebkost zu werden. Einfach so, aus der Freude und dem Spiel heraus. Nicht um etwas Bestimmtes zu wollen, nur einfach um zu geniessen!
 
Eine andere Möglichkeit Wunschgefühle wahrzunehmen, geht über deinen inneren Körper. Das heisst, verwurzle dich einmal ganz in dich selbst. Spüre deinen Körper vom Scheitel bis zu deinen Fusssohlen. Sei ganz präsent und gewahr in dir. Und dann, wenn du dich gut spürst, nimm Kontakt mit deinem Körper auf und frage ihn: „Körper, zeige mir, wie fühlt sich Freude an?“
Dann werde still und lasse erwartungsfrei das Gefühl einfach hochkommen.
 
Es mag sein, dass am Anfang das gewünschte Gefühl noch ganz zaghaft und fein ist. Doch mit ein wenig Übung wird es immer stärker und greifbarer! Und dann weisst du: Du kannst einfach jederzeit das Fühlen, was du wirklich möchtest! Denn du bist der Schöpfer in deiner Welt! Und du hast die Freiheit, dich für dein Glück jederzeit zu entscheiden!

Bist du nun bereit dafür? Triffst du jetzt die Wahl des Glücks? Dann atme jetzt einmal tief ein und aus und gönne dir dann die leckersten Sorten auf dem reichhaltigen und grossen Büffet der Gefühle.
 
Ich wünsche dir viel Freude damit, denn darum bist du wirklich hier:

Um der Freude am LEBEN selbst!

Und dafür brauchst du nichts und niemanden, ausser dich selbst… immer nur dich selbst.

6 Kommentare zu Warum du keinen Partner und auch kein Geld haben willst:

RSS-Kommentare
gertrud Parzer on Mittwoch, 11. Januar 2017 12:15
Diesen Beitrag finde ich Großartig. Dieses Gesetz wussten alle "alten" Kulturen (ein wirklich altes Mysterien-Wissen). Vielen Dank für die Erinnerung! Gertrud
Auf Kommentar antworten
 
Manuel on Mittwoch, 11. Januar 2017 13:06
Danke Gertrud für dein Feedback! Ja, früher wusste man noch, um was es wirklich geht. Doch leider wurde dieses Wissen mit der Zeit wieder verschüttet, was zu Leid und Trennung geführt hat. Doch jetzt sind wir wieder bereit, aus dem dichten Nebel herauszukommen und uns für die Leichtigkeit des Lebens zu öffnen! Das Leben darf wirklich leicht sein:-)


Inge Looser on Sonntag, 15. Januar 2017 20:25
Eindrücklich und schön, wie du hier schreibst! Vieles hab ich schon mehrmals gehört oder gelesen - doch ist es für mich notwendig, solche Impulse zu erhalten, da mich das Funtionieren im Alltag leider immer wieder von diesem Pfad wegbringt... Herzlichen für deine tiefgründigen Wochenbriefe. liebe Grüsse Inge
Auf Kommentar antworten
 
Manuel on Dienstag, 17. Januar 2017 21:28
Liebe Inge, es freut mich, dass du durch solche Impulse wieder auf den Pfad zurückfindest. Ja, manchmal verirren wir uns im Dickicht und im Nebel des Alltags... aber auch das gehört dazu, auf unserem Weg. Wir brauchen uns nicht schimpfen, wenn wir nicht immer auf unserer "Höhe" sind. Es ist okay, auch mal im Nebel zu stehen. Alles im Leben hat seine Berechtigung und wir dürfen uns einfach dafür lieben, dass wir sind, wie wir gerade sind:-) Grüsse, Manuel


Christine on Sonntag, 5. Februar 2017 11:34
Lieber Manuel Habe heute Deine Seiten entdeckt, auf der Suche nach "Thaddeus Golas", und möchte Dir herzlichen Dank für Deine wunderbare Großzügigkeit und all die Liebe, die Du versendest, sagen. Liebste Grüße, Christine
Auf Kommentar antworten
 
Manuel on Montag, 6. Februar 2017 15:08
Liebe Christine. Es freut mich sehr, dass diese Suche dich auch zu meinem Blog geführt hat und ich bedanke mich für dein liebes Feedback! Herzliche Grüsse, Manuel

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS Follow Fan werden

Letzte Einträge

Das Geschenk der Angst - Teil 2
Das Geschenk der Angst - Teil 1
Ich muss mich schützen! Ist das wahr?
Inkarnationsvertrag
3 Stolpersteine welche dich vom neuen Bewusstsein trennen

Kategorien

Angst ist LIEBE
Engel
Gedanke der Woche
Gesetz der Anziehung
Schöpferbriefe
Zeitenergie
erstellt von