Seelenlicht - Lebe Dein wahres Selbst
Mein Blog

Achtung vor spirituellen Fallen!

Warum wir uns ständig im
Kreis drehen

- Die Schöpferbriefe Teil 9




Hast du dich nicht auch schon mal gefragt, weshalb die sogenannten „unspirituellen“ Menschen in der Regel oft viel glücklicher scheinen, als die spirituellen Sucher unter uns? So leben sie nicht selten um einiges einfacher und zerbrechen sich nicht so sehr den Kopf, da sie sich auch weniger hinterfragen. Im Gegenzug dann die Spirituellen, welche zuhause sitzen und emsig an sich arbeiten, mit dem Ziel ein „besserer“ Mensch zu werden. Wobei hier die Frage gestattet sei:

Wer zum Kuckuck legt eigentlich den Rahmen fest,
was ein besserer Mensch ist?
Ab wann weiss man das?
Wie kann man wissen, endlich gut genug zu sein?
Und was heisst es eigentlich, "GUT" zu sein?

 
Du siehst, es ist alles eine Definitionssache…
 
In diesem Artikel geht es mir nun darum, dir aufzuzeigen, wo wir als spirituelle Sucher oft uns selbst im Wege stehen, welche Stolpersteine wir da bedienen und wie wir da wieder raus kommen!
 
 


Stolperstein: „Ich habe ein Problem!“
Ist dir schon aufgefallen, wie lange wir uns eigentlich in der Regel auf ein Problem konzentrieren? Wie unser Geist ständig um den Mangel in unserem Leben kreist? „Ich möchte das Problem nicht mehr haben, ich möchte es endlich weghaben!“ Und dabei investieren wir enorme Mengen an Energie, um dieses dumme Problem aus der Welt zu schaffen. Wir sorgen uns, wir grübeln und nicht selten hadern wir mit uns selbst und beschimpfen uns als dumm und unfähig!


Doch das Schlimmste an der Sache ist dies, dass wir uns immer wieder fragen: „WARUM habe ich nur dieses Problem?“
Wir zwingen mit dieser Frage unser Unterbewusstsein ständig nach der Ursache zu suchen und halten unser Verstand im Hamsterrad des sich zu Tode analysierens…
So fallen wir immer tiefer in den Strudel der Negativspirale und halten uns ständig mit unserer Vergangenheit auf!
 
Lösung: „Gefühl wahrnehmen und loslassen!“
Ja, es ist menschlich sich auf ein Problem zu konzentrieren. Doch ist es alles andere als förderlich und glücklich macht es dich sowieso nicht! Du weisst, du hast ein Problem und gut ist‘s. Sich ständig noch mehr damit zu vertiefen, sich darin zu verkrampfen löst es auch nicht auf. Im Gegenteil: so hältst du die Blockade nur noch fester im Griff und bürdest dir obendrein noch viele Gefühle der Minderwertigkeit auf.

Wir brauchen ein Problem nicht zu zerreden! Das mag vor 20 Jahren in der Therapie so gewesen sein, ja. Aber dieses ständige analysieren hat seinen Ursprung im Verstand, welcher verstehen will!
Doch was brauchst du denn zu verstehen? Dass du ein Problem hast, ist dir ja schon klar und das ist das einzige, was du zu wissen brauchst!
 
Die Lösung um es zu verwandeln liegt dabei nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft, sondern immer im JETZT bei DIR! Es ist das Gefühl in dir, welches auftaucht, wann immer du an dein Problem denkst! In diesem ist alles enthalten, was du zu wissen brauchst.
 
Dieses Gefühl kannst du mit diversen Methoden verwandeln, wie zum Beispiel mittels EFT (Meridian-Energietechnik). Und wenn du nicht klopfen magst, dann verwandle es über deinen bewussten Atem:
 
Setz dich hin, schliesse deine Augen und denke an dein Thema. Nimm dann das Gefühl wahr, welches sogleich auftaucht und sei ganz bei dieser Empfindung. Sage dir dann lauft: „Ich fühle JETZT ein Gefühl von… (Angst, Kummer, Trauer, Wut, Widerstand, Ekel, Scham, Schuld, etc.) in mir!“ Und atme bewusst in dieses Gefühl ein und aus. Du wirst feststellen, dass durch dein beobachtendes Atmen das Gefühl sich mehr und mehr in Leichtigkeit verwandelt… und so hast du die Blockade dann auch aufgelöst.
 
 

 

Stolperstein: „Die Anderen wissen es besser als ich!“
Das ist auch so eine beliebte Falle in der spirituellen Szene. Wir glauben immer, dass andere viel mehr wissen und weiser sind als wir selbst. Doch damit setzen wir uns und unser wahres Selbst immer wieder in den Schatten und ent-mächtigen uns ständig!
 
Jedes Mal wenn du ein Buch liest, gehst du davon aus,
die Antwort ist nicht in dir! 

Jedes Mal wenn du ein Orakel befragst, gehst du davon aus,
die Antwort ist nicht in dir! 

Jedes Mal wenn du einen Coach um Rat bittest, gehst du davon aus, die Antwort ist nicht in dir! 

Jedes Mal wenn du Gott oder die Engel um Antwort bittest, gehst du davon aus, die Antwort ist nicht in dir! 
 
Verstehst du? Du verweigerst immer wieder, dass DIE ANTWORT in DIR selbst zu finden ist und gibst dir stattdessen immer das Signal: „Ich kann es nicht, ich weiss es nicht!“


Lösung: „Die Antwort ist stets in dir!“
Ja, ich bin mir bewusst, manchmal haben wir diese blinden Flecken und wir verirren uns dann in ein schier verzwicktes Labyrinth. Damit wird es nur noch komplizierter und ein gutes Coaching kann dir da bestimmt helfen, erstmal wieder klar zu werden!
Doch grundsätzlich kannst du alles lösen, denn die Antwort ist IMMER in dir!
 
Das Problem ist nur: dadurch dass wir uns ständig nach AUSSEN orientieren, verlieren wir den Halt in uns selbst – und somit auch den Kontakt zu unserer wahren Natur!
 
Und wie kann es überhaupt sein, dass jemand dich besser kennt, als du dich selbst? Überleg doch mal: du verbringst doch die meiste Zeit nur mit dir selbst! Du hast schliesslich seit deiner Geburt die maximalste Zeit mit dir verbracht und da soll jemand dich besser kennen? Also wie kann es denn sein, dass jemand dich besser kennt, als du dich selbst? Das geht doch nicht…
 
Vertrau dir selbst und schliesse Frieden mit dir. Gönne dir Zeiten der Stille, kehre ein in dich, geniesse deinen Körper und dein Sein… und du wirst bald schon bemerken, wie schön es ist, DICH selbst zu sein!
 
 

 

Stolperstein: „Ich muss mich weiterentwickeln, diese Person ist weiter als ich….“  und  „Ich muss noch / mir fehlt noch, damit ich…“
Diese Falle ist eine Garantie, dass du bestimmt niemals ankommst und dich ständig mit anderen vergleichst, die scheinbar weiter sind als du…
Nein, niemand ist „weiter“ als du! Sie mögen vielleicht Fähigkeiten haben, welche du als Schöpfer momentan gerade selbst nicht freigeschaltet hast und sie deshalb auch (noch) nicht brauchst. Denn wenn du sie wirklich bräuchtest, wäre sie doch da, oder?
 
Du selbst hast dir deine Lebensgeschichte geschrieben und all deine Talente werden sich dann zeigen, wenn die Zeit reif dafür ist! Wenn ich mir ein Leben als Millionär ausgesucht habe, welcher ein Leben in seiner luxuriösen Villa verbringt und mit Aktien handelt, so brauche ich doch auch keine heilerischen Fähigkeiten, oder? Vielmehr ist da das Talent gefragt, einen guten analytischen Verstand zu haben.
 

Lösung: „Lauf endlich los!“
Du brauchst immer nur gerade das, was in deinem Leben ansteht! Und du hast alles jederzeit zur Verfügung auf deinem Weg, dort wo du JETZT bist und stehst!
Dieses ständige „ich muss noch“ hält dich nur davon ab, endlich in die AKTION zu gehen! Du brauchst nicht schon alles freigeschaltet zu haben, um GUT zu sein. Tue einfach das, was dir wirklich Spass machen würde und laufe dann los.
 
Gehe für dich immer wieder in das Gefühl: „Ich kann das, ich bin mein eigener Schöpfer!“Höre auf dich selbst zu entmächtigen und lege den Fokus vielmehr auf das, was du bereits schon alles kannst… und das ist bestimmt eine Menge!
 
 


Stolperstein: „Es sollte halt nicht sein…“
Diesen Satz höre ich immer wieder in meinen Coachings. „Es sollte wohl nicht so sein, das Leben hat wohl was anderes für mich vorgesehen!“ Es sind supertolle Menschen, welche sich Ziele gesetzt haben und wenn sie sie doch (noch) nicht erreicht haben, lassen sie es mit diesem Satz entschuldigen. Praktisch, so die Verantwortung einer imaginären Kraft ausserhalb von dir zu übergeben…


Die Lösung: „Aufstehen und erwachsen werden.“
Oft sind wir wie kleine Kinder, die immer wieder bei den Eltern um die Erlaubnis glücklich zu sein bitten… Als ob irgendjemand da „oben“ Mami und Papi spielt. „Zeig mir mal meinen richtigen Weg!“ flehen wir. Doch ein bewusster Schöpfer handelt anders. Dieser entscheidet selbst, was sein soll oder nicht.
Verstehe - da "oben" legt niemand fest, was du zu tun und zu lassen hast, es sei denn, du glaubst das selbst..
 
Doch was ist dir lieber?
Dein Leben eigenverantwortlich zu lenken,
oder dich lenken zu lassen?
Wartest du weiterhin auf dein Glück,
oder erlaubst du es dir selbst?
 
Es gibt auch hier kein falsch oder richtig - doch wenn du als bewusster Schöpfer durch dein Leben gehen möchtest, so erlaube mir diesen Hinweis: warte nicht auf dein Lebensglück, packe es selbst an, setze dir ein klares Ziel und dann laufe los!

Aufstehen und erwachsen werden…
wir sind nun keine Kinder mehr!
 
 
 

 
 

Resümee
 

Im Leben haben wir immer die Möglichkeit der Wahl: wollen wir uns ent-mächtigen, oder er-mächtigen? Wollen wir resigniert aufgeben, oder wieder aufstehen (so haben wir auch das Gehen gelernt…). Wollen wir als Schöpfer handeln und die Verantwortung über unser Leben übernehmen oder immer noch das Spiel Opfer/Täter frönen?
 
Und vergiss nicht: In der Regel kannst du dir selbst ganz gut helfen. Du hast immer alles schon in dir, um dich für all die Lösungen zu öffnen! Ja, wir alle haben hin und wieder blinde Flecken und da kann dir ein guter Therapeut / Coach bestimmt helfen, diese wenn notwendig aufzudecken und dein Thema in die Transformation führen.
 
Doch in der Regel scheitern wir oft - schlicht und ergreifend - an der Faulheit, selbst etwas für unser Glück tun zu müssen! So jammern und klagen wir lieber und haben immer tausend Argumente parat, warum etwas nicht funktioniert. Wir hoffen immer noch, dass irgendwann der Glücksengel vorbeikommt und uns das holde Glück in den Schoss legt. Aber da ist niemand der das für dich je tun könnte. Denn nur DU entscheidest, wie du dich zu jeder Situation fühlen möchtest.
 
Die Situation ist nun mal so, wie sie gerade ist – aber wie DU darüber denkst, ist eine ganz andere Sache! Das liegt wieder bei uns und ist schliesslich unsere grösste Macht.
 
Es ist wirklich wahr und zugleich tragisch, aber viele (nicht alle!) wollen gar nicht aus ihrem Leid herauskommen (sonst hätten sie es schon längst getan). Es mag für sie einfacher sein, weiterhin im Schmerz zu verharren, in der Hoffnung, dass eines Tages das Glück schon noch in ihren Schoss fällt…
Doch von nichts kommt nichts! Du kannst nicht erwarten, weiterhin dem Negativen zu frönen und zugleich hoffen, dass es leichter und friedlicher in dir wird.
 
Du bist der einzige Mensch, der dir wirklich immer wieder im Weg stehen kann, und nichts und niemand anderes. Doch du kannst dich jetzt entscheiden, damit aufzuhören und dich für dein Glück öffnen. Du kannst dir jetzt erlauben, deinen Fokus auf das Positive zu lenken, auf das was du bereits hast und du dankbar sein kannst.
 

Die Frage ist nur, wann beginnst du damit?

Das Leben ist jetzt, nutze den Moment und öffne dich dafür, mit Leichtigkeit DEINEN einzigartigen Weg zu beschreiten.
 
 

2 Kommentare zu Achtung vor spirituellen Fallen!:

RSS-Kommentare
breitenmoser rosmarie on Sonntag, 30. Oktober 2016 20:18
Hallo Manuel Wau, das hat gesessen .Da musste ich über mich lachen. danke
Auf Kommentar antworten
 
Manuel Garcia on Dienstag, 1. November 2016 16:54
Liebe Rosmarie, bitte sehr:-) Es ist immer gut, wenn man über sich selbst lachen kann und somit nicht alles sooo unglaublich ernst nimmt! Das Leben darf wirklich leicht und einfach sein!:-)

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS Follow Fan werden

Letzte Einträge

Das Geschenk der Angst - Teil 2
Das Geschenk der Angst - Teil 1
Ich muss mich schützen! Ist das wahr?
Inkarnationsvertrag
3 Stolpersteine welche dich vom neuen Bewusstsein trennen

Kategorien

Angst ist LIEBE
Engel
Gedanke der Woche
Gesetz der Anziehung
Schöpferbriefe
Zeitenergie
erstellt von