Seelenlicht - Lebe Dein wahres Selbst
Mein Blog

Das Gehirn und du

Spaltung oder Nicht-Spaltung,
das ist hier die Frage!?
- Die Schöpferbriefe Teil 7




Als sich während einer meiner geführten Meditationen unsere beiden Gehirnhälften „separierten“ (natürlich nur auf feinstofflicher Ebene), brachte uns die geistige Welt in einen Zustand, den sie Nullpunkt nennen. Es ist ein leerer Raum, Still und doch gefüllt von einer mächtigen Präsenz das alles umfasst was ist.
In jenem Zustand schien ich Gedankenlos zu sein und floss in ein Gefühl allumfassenden Friedens. „Das muss der Himmel sein“ durchströmte es mich. Kein Oben und kein Unten, kein Rechts und kein Links, kein Schwarz, aber auch kein Weiss. Ein Befinden, in welchem die Kraft der Dualität für Momente ausgeschaltet schien. Ich bewegte mich in einem zeitlosen Gefüge, fernab aller Emotionen und doch von einem inneren Lächeln ganz warm durchflutet.
 
Durch diese „chirurgische Operation“ an unserem Gehirn, gestattete uns die geistige Welt einen flüchtigen Einblick in das Mysterium, welches wir in Wahrheit ALLE sind! Ich begann zu verstehen, dass die Idee einer rechten und linken Hirnhälfte (welche seit Jahrtausenden über sogenannte Implantate energetisch ge-trennt sind) erst überhaupt zum Spiel der Dualität, oder auch Polarität geführt hat. „Nur“ dadurch sind wir überhaupt fähig zu verstehen, was Leid und Schmerz, aber auch was Schwarz und Weiss ist und all die Schattierungen darin. Durch diese Trennung fühlen wir uns männlich oder weiblich, erleben wir eine gefühlte Distanz zueinander und können so etwas wie Einheit nur gedanklich, aber kaum gefühlsmässig verstehen.

Unser Gehirn, wie es so aufgebaut ist, erlaubt uns die Erfahrung des Ur-Teilens und der Be-Wertung!
Und das ist auch vollkommen okay und in Ordnung! Immerhin schenkt uns diese Konstellation die Erfahrung, was wir eben nicht sind und im „Normalzustand“ nicht fühlen könnten!
 
Die Erfahrung der Trennung ist also nur über diese spezielle Verbindung (oder Nicht-Verbindung) unseres menschlichen Gehirns möglich, welches uns die holographische Projektion von einer im wahrsten Sinne un-realen Illusion von Spaltung vermittelt.
Und dies war im Verlaufe der letzten tausenden von Jahren überaus notwendig, weil wir eben genau diese Art von Spielen erleben wollten! Und es ist wirklich okay, wenn du diese Aussage jetzt bewertest, oder gar verurteilst… schliesslich ist das der Job unseres genialen Gehirns!
 
Und dieser Job geht so weit, dass unsere momentane Gehirnkonstellation (unser Verstand) schier Amok läuft, wenn ich behaupte, es gibt überhaupt keine Trennung und von daher auch nichts wirklich „Böses“ und „Gutes“… Es kann es nicht verstehen, WEIL es dazu überhaupt nicht konzipiert wurde! Daher ist es so müssig, all unsere philosophischen Gedanken mit dem Kopf überprüfen zu wollen. Du wirst immer darin scheitern, immer! Denn jede geringste Schlussfolgerung, aufgebaut über unser Gehirn-Verstand, wird stets auf das hinauslaufen, auf was es eben bislang programmiert war: auf Trennung!
 
Über das Kopfdenken werden wir niemals verstehen wer wir sind und unsere Welt  immer aus einer illusorischen Ansicht betrachten.
 


 
Die Illusion der Trennung und der Kampf darin


Unser Gehirn ist im Moment noch so angelegt, dass wir automatisch in die Bewertung hineingehen. Es zu leugnen oder gar zu bekämpfen ändert das nicht und würde nur noch zu mehr Krampf führen. Wir können nicht nicht-bewerten! Und zu sagen „Ich sollte nicht bewerten“, ist ja gleich schon wieder eine Bewertung! Man bewertet das Nicht-Bewerten! Also lass ab von diesem Kampf und gestehe dir ein, dass wir in dieser menschlichen Gestalt nun einmal diese Erfahrung machen wollten.
 
Liebe dich vielmehr dafür, dass du ein bewertendes Wesen bist, dies wird dir wirklich Frieden schenken! Denn Liebe ist DER Zwischenraum, ist jene Kraft, die alle Dualität aufhebt und sie in ihrem pulsierenden Herzen zur Einheit vereint!
 
Es ist nicht einfach nur eine Binsenwahrheit, dass LIEBE diese absolute Kraft ist! Sie ist sie wirklich und sie wäre auch DIE Lösung überhaupt, um all unsere Dramen und unser Leid aufzulösen. Und obwohl sie so einfach und schlicht in ihrer Form und Ausübung ist, so ist es für unser Gehirn-Verstand einfach nicht fassbar. Es will nicht den einfachen und kurzen Weg der Heilung akzeptieren und gar für Wahr nehmen. Nein, es sucht viel lieber logische Argumente dagegen und überhäuft deine Körperchemie mit Informationen, die dich zu Unlust und Ausreden anstacheln.
 
„Annehmen was ist und sich dafür zu LIEBEN“ ist für den Gehirn-Verstand zu einfach und schon gar nicht akzeptabel, weil es nicht darauf ausgerichtet ist, in LÖSUNGEN zu denken! Vielmehr ist es dazu konzipiert in Problemen zu denken, in Schmerz und Trennung. Eine Lösung würde entgegen seiner momentanen Programmierung stehen, die nur dazu führen würde, dass sich das Konzept der Polarität und der Trennung aufheben würden.  
 
 
 
 
Du bist wirklich in Ordnung, egal wie du bist!


Das ist also der Grund, warum wir immer wieder unsere Welt in der Spaltung wahrnehmen. Weil unser Gehirn (im Moment noch) selbst zwiegespalten ist und die beiden Gehirnhälften in der Regel nicht bewusst zusammengebracht werden.
Es ist auch der Grund überhaupt, warum du immer wieder erneut versuchst, über sogenannte Methoden dein Leben glücklicher zu machen, aber daran oft scheiterst. Und es ist auch der Grund, weshalb deine  gutgemeinten Vorsätze („Ab heute werde ich mich bessern“) oft scheitern.  
 
In diesem Zustand der Spaltung kannst du einfach nicht anders! Der Gehirn-Verstand wird dich immer wieder über die Unlust und den Schweinehund in die ge-trennte Bahn lenken!
Doch wie wäre es, wenn du dir dafür einmal vergeben würdest? Es ist okay, du trägst wirklich keine Schuld über dein oft schmerzhaftes, auf Drama ausgerichtetes und problemorientiertes Gehirn.
Vergib dir also und liebe dich dafür, dass du denkst was du denkst!
 
Denn ein solches Gehirn ist auf Unbewusstheit und aufs Vergessen (wer wir wahrlich sind) ausgerichtet und hat nicht zum Ziel, seinen Wirt aufzuwecken. Im Gegenteil: es wird dir vielmehr einreden, dass du noch nicht vollkommen bist und jedes Mal wenn dir jemand sagt, dass du es doch bist, wird es dich mit Zweifel und dem Gefühl von Wut und Trauer überschütten.
Dann fällst du wieder aus der zuvor eingeschlagenen (Glücks)Bahn, fällst in ein Loch, siehst dich als klein und ungeliebt und von allen guten Geistern verlassen – und die Illusion der Trennung bleibt bestehen!
So klammerst du dich weiter an allen möglichen Methoden die der esoterische Glücksmarkt so von sich gibt und hüpfst von da zu dort. Die wenigsten würden eine Methode ausprobieren und sie dann auch gewissenhaft anwenden…schon gar nicht, wenn sie dazu so einfach ist, wie die „Ich liebe mich dafür-Methode“.
 
Denn das wäre ja auch nicht das Ziel, aus dem Spiel und der Illusion der Trennung heraus zu gehen. Oder etwa doch? Was wählst du? Für was möchtest du dich entscheiden?
 
 
 

 
Der Weg zurück in die Einheit führt über die Vergebung…


Nun, meine Entdeckung und Einsicht wie unser menschliches Gehirn im Moment funktioniert, kann wirklich sehr ernüchternd für uns sein. Doch ich will mit diesem Schöpferbrief dich keinesfalls entmutigen und dir sagen, dass du halt Sklave deiner Gehirnstruktur und Programmierung seist. Im Gegenteil! Du bist viel mehr, sehr viel mehr sogar!
 
Doch es ist für den Schritt aus dieser Tretmühle des Dramas wichtig, anzuerkennen, dass wir einfach keine Schuld an all diesem Schmerz und Leid haben! Solange wir unbewusst waren, waren wir tatsächlich „Sklave“ eines manipulierten Gehirngefüges und Gehirn-Verstandes! Du konntest einfach nicht anders, als dir immer wieder Drama auf allen Ebenen zu erschaffen. Du konntest nicht anders, als immer wieder in das Gefühl von Mangel zu gehen. Du konntest nicht anders, als immer wieder den Schrecken der Angst und des Schmerzes zu wiederholen… weil wir lange, ja sehr lange UNBEWUSST waren! (Und diese Unbewusstheit gehörte auch zum aktuellen Spiel dazu…siehe Schöpferbrief 1).
 
„Ich konnte dazumal nicht anders und ich liebe mich dafür. Ich wusste es dazumal einfach nicht besser und ich vergebe mir jetzt!“ Dieser Satz hilft dir zu verzeihen, loszulassen von all deinen schmerzhaften früheren Handlungen anderen und dir gegenüber. Sie werden dadurch nicht besser, ja, aber es nützt dir auch nichts, wenn du dich weiterhin dafür tadelst und den Schmerz dadurch noch bekräftigst und dichter machst!
 
Du musst verstehen: über diese Gehirnkonstellation warst du gar nicht fähig, anders zu denken und wahrzunehmen, als in Angst und Schmerz! Dafür konntest du nichts! Denn ein solcher Gehirn-Verstand suggerierte dir ja dein ganzes Leben die Illusion der Trennung – aus der du schliesslich heraus gehandelt hast … Verstehst du?
 
Und wie gesagt, dass macht unsere und all die schmerzhaften Handlungen der gesamten Menschheit nicht ungeschehen oder besser! Aber es stoppt diesen Wahnsinn, weil wir erkennen, dass wir keine Schuld daran haben und endlich damit aufhören, uns für etwas zu verurteilen, wo wir gar nicht anders konnten (denn sonst hätten wir ja anders gehandelt!). Denn erst durch dieses Verurteilen (Ur-Teil) gehen wir ja in den Schmerz und in das Leid hinein!
 
Und wie glaubst du, gelangst du aus diesem Dilemma wohl heraus (und hinein in den Frieden)? Indem du dich weiterhin für dein Schwarz-Weiss-Denken verurteilst? Indem du dich wiederholt für dein Glauben an Gut und Böse tadelst? Indem du dich immer wieder über deine sogenannten Mängel und Unvollkommenheiten ärgerst und dich verurteilst?
 
Oder kann es sein, dass viel mehr die Vergebung und die Selbstliebe der Schlüssel zum Frieden ist? Vergebung heisst nicht automatisch, dass das was war, nun gutgeheissen wird und du damit einverstanden bist. Vergebung meint vielmehr:„Ich bin nicht mehr dazu bereit, jeden Tag diesen Schmerz erneut zu fühlen und lasse nun ab davon!“
 
 


… und das Beobachten zurück


Und bitte, verurteile jetzt bloss nicht dein Gehirn oder beschimpfe es gar, dass es so ist, wie es ist! Denn es ist nicht sein Unvermögen oder gar ein böswilliger Akt deines Verstandes, sondern vielmehr ein „Kunstfehler“, um dir die Erfahrung der Trennung überhaupt erst zu ermöglichen! Denn in Wahrheit bist du grenzenlos, voller Weisheit, Frieden und ruhst immerfort im Schoss der allumfassenden Liebe. Und hättest du als Schöpfer nicht so eine Gehirnkonstellation erschaffen, hättest du niemals diese wertvolle Erfahrung der Spaltung machen können (ja, dein Gehirn schaltet jetzt gleich auf „Das wollte ich doch nie“ und geht so in das Opfer-Programm über…).
 
Und du brauchst jetzt auch nicht zu verzagen und zu resignieren, weil du jetzt vielleicht davon ausgehst, dass du hoffnungslos gefangen in deinem Gehirn-Verstand bist!
Das wärst du nur, wenn du weiterhin dich für die Unbewusstheit entscheiden würdest.
 
Doch du hast die Wahl, sonst hättest du gar nicht bis hierhin gelesen. Es ist die Wahl dich zu entscheiden, welchen Weg und welches Spiel du jetzt spielen möchtest. Das der Unbewusstheit und somit der Trennung und des Schmerzens oder das der Einheit und der BEWUSSTHEIT?
Und ganz egal wie du dich entscheidest, du bist und wirst es immer sein: absolut geliebt und vollkommen (was nicht heisst, dass du nicht auch weiterwachsen und dich ausdehnen kannst).
 
Aufwachen heisst, die Kontrolle über unsere Gedanken und Ansichten zu übernehmen! Wir brauchen nicht alles zu glauben, was unsere Gehirnchemie uns vorspielt. Wir sind keine Sklaven, die unmündig dem gehorchen müssten, was unser Verstand (in seinem momentanen Zwiespalt) uns weismachen möchte.
 
Denn wir sind nicht unser Verstand! Nein, er ist „bloss“ ein Werkzeug! Doch wir haben vergessen, dass er das ist und haben ihm zum Chef erkoren.
Um dies nun zu verändern und aus diesem Dilemma auszusteigen, brauchst du nur deinen Mind (Geist). Dein Geist ist nicht der Verstand und der Verstand ist nicht dein Mind! Der Geist ist das, was zwischen den Gedanken ist. Er ist leer und doch nicht leer… Und hat die Kraft über das Beobachten, Links und Rechts, Oben und Unten, Schwarz und Weiss zu vereinen – in den Frieden zu bringen!
 
Du bist nicht deine Gedanken, du bist nicht deine Gefühle – doch du kannst sie BEOBACHTEN! Und nur durch dieses Beobachten gelangst du (solange die Gehirne noch so sind, wie sie sind…) aus dieser künstlichen „Knechtschaft“ heraus!
 
Ich kann dir dabei nicht sagen, welches Denken und welche deiner Wahrheiten (über dich und die Welt) die „richtigen“ sind – das kannst nur du! Doch ich kann dir den Tipp geben, auf das zu achten, was es mit dir macht!
Solange eine Wahrheit und ein Gedanke für dich sich wohlig und stimmig aus dem Herzen heraus anfühlt, behalte und geniesse es. Doch wenn du merkst, dass dieser Gedanke und diese Ansicht dir nicht gut tut, dich gar schmerzt und traurig macht… dann überprüfe ihn noch einmal!
 
Und wie auch immer du dies machen möchtest, sei es über The Work, über EFT, oder einfach über „stinknormales“ Beobachten in der Meditation, gehe immer wieder bewusst über den Punkt deiner gewohnten Gehirnprogrammierung hinweg. 

Es braucht manchmal einen Ruck, ja, aber ich garantiere dir: er lohnt sich!




P.S.: Übrigens… jener Zustand, den ich am Anfang des Artikels beschrieben habe - dieser Nullpunkt - ist ein ganz natürlicher und wir nähern uns automatisch immer dann diesem Frieden, je mehr wir uns für positive Gefühle entscheiden, sie kultivieren und sie nähren. Denn alles was aus der LIEBE kommt, IST dieser Zustand!
 
Also nimm deinen momentanen Gefühlszustand an, akzeptiere ihn und öffne dich dann den Gefühlen der Freude und Leichtigkeit! Dies verändert augenblicklich deine Gehirnchemie, bringt dich in den Zustand der Klarheit und löst automatisch immer mehr die Illusion der Trennung. Positiv EFT ist zum Beispiel ein hervorragendes Mittel dafür, genau dies täglich und immer dann wenn du möchtest zu erleben und dich in Weiten auszudehnen, von denen du bislang geträumt hast.
Doch höre auf dein Gehirn und achte auf seine Worte, die dir jetzt vielleicht sagen: „Es ist zu einfach und bringt doch nichts…“
WIRKLICH?



Möglichkeiten, mit denen ich meine Gehirnchemie verändert habe zu einem glücklichen Schöpferwesen:

The Work - eine Methode, welche dir helfen kann, deine Gedanken zu überprüfen, statt sie einfach so als absolute Wahrheit hinzunehmen

Positiv EFT - über die Meridianpunkte klopfen wir uns ins Glück und verändern dadurch den Zustand in Richtung Frieden und Leichtigkeit.

Hier ein Kurzvideo über diese simple Methode.


Doch wie bei allem gilt:
Von nix kommt nix. Tue es nicht weil du glaubst, du müsstest es tun, um endlich vollkommen zu sein! Du bist es sowieso schon! Tu es einfach deinetwillen, weil du es Wert bist dich glücklich und gut zu fühlen!

 

0 Kommentare zu Das Gehirn und du:

RSS-Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS Follow Fan werden

Letzte Einträge

Das Geschenk der Angst - Teil 2
Das Geschenk der Angst - Teil 1
Ich muss mich schützen! Ist das wahr?
Inkarnationsvertrag
3 Stolpersteine welche dich vom neuen Bewusstsein trennen

Kategorien

Angst ist LIEBE
Engel
Gedanke der Woche
Gesetz der Anziehung
Schöpferbriefe
Zeitenergie
erstellt von