Seelenlicht - Lebe Dein wahres Selbst
Mein Blog

Bist du bereit (neu) zu spielen?

Das Leben ist ein Spielhaus II
- Die Schöpferbriefe Teil 2


Wenn du den ersten Teil dieser Reihe gelesen hast, dann kann es sein, dass dein Ego mal so richtig auf Sturm geschaltet hat. „Das Leben ist nur ein Spiel! Frechheit sowas, oder?“
Es stimmt schon: Wenn wir die Wichtigkeit und den Ernst aus dem Leben entfernen, kann sich manches Ego nicht mehr profilieren und sich ins gute Licht rücken. Denn dann ist das Leben ja bloss einfach ein Spiel; es geht um nichts – ausser um Erfahrung und der Freude willen.
 
Besonders ist mir aufgefallen, gerade in der Eso-Szene, dass da manche es sehr ernst nehmen. Sie sagen sich dann in etwa: „Ich gehöre zum Licht, bin ein Kristall- oder Indigokind. Ich komme von Atlantis und so weiter und so fort.“ Wenn jetzt jemand damit kommt, dass alles doch nur ein Spiel ist, so kann das manche in ihrem Selbstwertgefühl zünftig beleidigen.
 
Denn: Gut und Böse sind auch nur ein Teil eines Spiels.„Wie kann ich mich jetzt noch definieren? Ich glaubte doch immer, ich gehöre zu den Guten und muss das Böse bekämpfen… Was ja auch nur ein Spiel ist. Hm…“
Wo kommen wir da also hin?
 
Merkst du, wie dein Ego rattert, wie es darum kämpft, die Illusion, DEINE Illusion eines wichtigen, ernsthaften Lebens aufrechtzuerhalten? Denn du hast dich ja darüber definiert. Deinen Wert daran festgelegt, an den „Spielen“ dieses Lebens. Wir alle haben ein Kartenhaus aufgebaut, mit Regeln, Moral und Ethik. „So ist das Leben und nicht anders! Das Leben ist kein Spiel, es ist kein Zuckerschlecken! Nein, es ist bitterer Ernst!“
 
Und ich sage es gerne noch einmal: Ja, auf der Verstandesebene hast du absolut recht, dass es nicht immer lustig und spassig ist, dieses Leben. Auf der Schöpferebene gibt es aber kein gut noch schlecht, dass sind nämlich ganz menschliche Konzepte!
Und vielleicht kannst du dich ja dafür öffnen, dass du (bevor du inkarniert warst) auf der Schöpferebene einst mit viel Freude diesen Spielplaneten betreten hast. Einfach aus der Neugierde heraus und in der Vorfreude auf neue Erfahrungen, die du auf anderen Ebenen so nicht machen könntest.
 
Die Frage, wieso du denn Mangel- und Dramaspiele gewählt haben solltest, wo sie doch keinen Spass machen, entstammt aus deinem Ego. Es muss einfach bewerten, es muss in gut und schlecht urteilen – das ist sein Job! Doch nicht dein wahres Selbst!
 
Und so bitte ich dich, diese Schöpferbriefe immer aus deiner Schöpferebene aus zu lesen und die interessanten Kommentare deines Egos dazu einfach nur zu beobachten. Denn wenn du wirklich für diese Briefe bereit bist, wirst du auf unbewusster Ebene damit beginnen, dich zu erinnern.
Dein Herz kennt die Wahrheit und alles was ich mit diesen Briefen bezwecke, ist genau dies: Diese Wahrheit, die sowieso in all deinen Zellen verborgen ist, wieder wachzurufen.
 
Also: wenn du nicht alles immer verstehst, ist das okay! Glaube mir, ich weiss von was ich da spreche. Selbst bei mir hat diese Erkenntnis mein Weltbild gehörig zum Wanken gebracht und tut es zuweilen gerade immer noch!
 
Erlaube mir einfach, dich sanft an die Hand zu nehmen, mit mir einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. Ich möchte dich begleiten, möchte dir neues und doch vertrautes wieder ins Bewusstsein rufen – denn du bist es, der dies schlussendlich doch gewählt hat: es ist kein Zufall, dass du gerade jetzt diesen Brief liest. Nein, es ist eine Co-Creation, in welcher du und ich uns entschieden haben, dass jetzt die Zeit reif ist, für grössere Abenteuer in unserem Leben!
 
Bist du also bereit, in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus zu gehen? Und bist du willig, aus der alten Spielmatrix auszusteigen? Welche Pille wählst du? Die rote oder die blaue? Wähle klug, denn wenn du wirklich bereit bist aufzuwachen, gibt es kein Zurück mehr ins Reich des Vergessens!
 
Geniesse bevor du weiterliest folgenden Filmausschnitt aus „Matrix“ und lasse ihn einmal auf dich wirken.




Die alte Spielmatrix



Im Filmausschnitt sagte Morpheus: „Es (die alte Spiel-Matrix) ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzulenken.“

„Welche Wahrheit“, fragte Neo darauf.

„Dass du ein Sklave bist, Neo. Du wurdest wie alle in der Sklaverei geboren, und lebst in einem Gefängnis, dass du weder anfassen noch riechen kannst. Ein Gefängnis für deinen VERSTAND (deshalb kann sich unser Ego ja nicht vorstellen, dass das alles „nur“ ein Spiel ist). Dummerweise ist es schwer, jemandem zu erklären, was die (Spiel-) Matrix ist. JEDER MUSS SIE SELBST ERLEBEN!“
 
In der Tat ist der Spielplanet Erde für die Meisten noch eine Art Gefängnis, solange sie unbewusst spielen und nicht einmal wissen, dass sie im Spiel sind!
Das hat aber nichts damit zu tun, dass wir Opfer von gewissen Mächten wären, sondern es war selbst unser Wunsch, uns für eine gewisse Zeit auf Erden UNBEWUSST zu erleben. Denn nur als schlafende Schöpfer können wir Erfahrungen der Trennung, des Leidens, des Kämpfens und allerlei andere Dramen erleben. Und wie gesagt: auf der Schöpferebene urteilen wir nicht darüber; es ist ein grosser Erfahrungsschatz für uns und die Urquelle selbst – denn du kannst ja nicht verlieren oder darin verloren gehen…nicht wirklich.
 
Doch um in dieser Matrix aufzuwachen und aus den alten Spielen auszusteigen, bedarf es wie im Film selbst einer klaren Entscheidung! Denn nicht alle sind bereit, diese alte Illusion zu verlassen und ich bin nicht da, um jemandem sein Spielzeug wegzunehmen. Daher kannst nur du wählen, welchen Weg du jetzt gehen möchtest (die rote oder die blaue Pille).
 
In dieser alten Spielmatrix, welche noch am Laufen ist, haben wir vor tausenden von Jahren den Entschluss gefasst, für einen gewissen Zeitraum zu vergessen, wer wir in Wahrheit sind (nämlich eine gigantische, unermessliche Schöpferkraft, der ALLES möglich ist, wenn sie wach wäre!).
Es gab zu jener Zeit (und auch heute noch) nur ganz wenige aktive und wache Schöpfer auf der Erde. Und diese wenigen haben für uns die alte Spielmatrix aufgebaut. Sie haben all die Arten von Spielen erschaffen, konstruiert, mitsamt dem Spielplan und der Anleitung dazu.
Und das wollten wir auch so: eben mit ihnen UNBEWUSST mitspielen!
 
Dann kam das Jahr 2012! Auch wenn die für dieses Jahr prophezeiten Katastrophen glücklicherweise ausgeblieben sind, hat sich doch energetisch etwas Grandioses zugetragen. Die Erde (sie ist ja auch eine Schöpferkraft) hat sich nämlich zu jenem Zeitpunkt aus dem Schlafmodus herausgeholt. Sie ging eine Verbindung (Hochzeit) mit der Sonne ein (Sonne-Erdbewusstsein) und hat mit dieser neuen Kraft bereits viele alte Spielfelder in der Matrix gelöscht!
Was das heisst? Es ist der Beginn eines neuen Zeitalters! Es ist der Zeitpunkt, des Aufwachens. Die Erde wandelt sich vom Spielplanet zu einem Schöpferplanet, in welchem zwar auch noch gespielt wird, aber eben ganz bewusst und neu!
 
Die neue Ausrichtung für die kommende Zeit heisst jetzt: So viele wie möglich (die bereit dazu sind) aufzuwecken, damit wir als aktive und wache Schöpfer gemeinsam neue Spielmöglichkeiten entwerfen.

Denn solange wir das nicht tun, bleiben viele alte Spiele ja noch online…



"Milliarden Menschen leben einfach so vor sich hin...
und haben keine Ahnung!"
Filmzitat aus Matrix




Was für Spiele spielen wir überhaupt?


Wohl eine unendliche Vielfalt an Spielen, möchte ich meinen! Um es einfach zu machen, möchte ich diese Spielarten in zwei Sparten aufteilen: in die Fülle- und Mangelspiele.
 
Mangelspiele können wir nur dann real und ernsthaft mitspielen, wenn wir uns vorher selbst in unserem Wesen limitieren, heisst auf unbewusst (vergessen) schalten. Denn Mangel ist auf seiner tiefsten Wahrheit nur eine Illusion, es ist das Gegenteil von dem was wir SIND (nämlich Fülle).
Diese Spiele wurden entworfen um zu erfahren, was wir eben NICHT sind!
 
Was für Mangelspiele gibt es denn so? Hier seien einige mal genannt (andere folgen noch in weiteren Briefen).


  • Kriegsspiel: ein auf der Schöpferebene kreiertes Spiel, in welchem man als Schöpfer die Erfahrung machen kann, wie es ist, seinen Körper „zu zerstören“. Wäre man bewusst, wäre dies gar nicht möglich! Übrigens: wenn du ein bewusster Schöpfer bist – und das bist du! – dann kannst du nicht im Krieg sterben, noch sonst was Schreckliches wiederfahren. Denn ein Schöpfer kann keinen Schöpfer umbringen – es sei denn, er wollte das so. Du bist also ganz beschützt in deinem Leben!

  • Krankheit: ein vielschichtiges Spiel. Zum einen ist es manchmal einfach nur ein Signal deiner Seele, um dir zu sagen, dass du gerade in einem Ungleichgewicht bist. Zum anderen ist es auf der Schöpferebene manchmal auch als Herausforderung gedacht. Der Schöpfer sagt sich: „Ich spiele mich mal krank, damit ich dann herausfinden kann, ob ich danach meinen Körper wieder selbst gesund aufbauen kann! Ein anderes Problem ist: da wir hier auf Erden so fleissig spielen und diese auch ernst nehmen (überlebenswichtig) haben wir uns selbst vergessen. Wir wollen nicht da sein, nur weg von hier! Somit trennen wir uns von unserem Körper und geben den Zellen dann keine Signale mehr. Aber wenn der Chef nicht mehr zuhause ist, wissen die Zellen auch nicht mehr, was sie tun sollen: So können zum Beispiel Krebs und andere Krankheiten entstehen. Wichtig um hier eine Veränderung zu ermöglichen, ist: Werde dir wieder um dein Wunderwerk Körper bewusst und VERLIEBE dich darin. Denn wenn du erst wieder einmal zuhause bist, hast du auch wieder die Kontrolle darüber.

  • Das Altern: für die Meisten ist es sonnenklar: wir altern! Es ist doch normal, dass wir durch die Jahre an Vitalität verlieren, sich unser Körper abbaut und unsere Haut Falten bildet. Die Jugend verwelkt nun einmal! Doch ist das wirklich wahr? Ob du es glaubst oder nicht, es ist auch nur ein Spiel! Nur unser tiefverankerter Glaube daran, hält uns davon ab uns auf allen Ebenen zu verjüngen! Es ist wie das Spiel der Krankheit auch: wenn du nicht bewusst bist und in deinem Körper zuhause, spielst du dieses Spiel fleissig mit. Gelangst du aber zur Bewusstheit und verankerst dich im Körper, hast du über die Blaupause die Möglichkeit dich wieder zu verjüngen – und wenn du magst – ein ewiglebender zu sein.

  • Das „erst-wenn-dann-Spiel: das ist, möchte ich mal behaupten, unser absoluter Favorit unter all den Mangelspielen. Wir spielen das so mit viel Inbrunst und Leidenschaft, dass wir sogar vergessen haben, dass es nur ein Spiel ist! Das tolle dabei ist: in diesem Spiel haben wir doch tatsächlich das Gefühl, wir könnten nur dann Glücklich sein, wenn wir etwas Bestimmtes in unserem Leben haben. Über dieses Spiel bleiben wir also permanent im Unglück. Es sei denn: Du erlaubst dir, egal wie deine Umstände im Leben auch sein mögen, trotzdem glücklich zu sein! Das würde dieses Spiel augenblicklich beenden. Aber eben, wer möchte schon absichtslos happy sein… ? ;-) Dieses absichtslose glücklich sein ist übrigens DER SCHLÜSSEL schlechthin, um überhaupt aus all den Mangelspielen auszusteigen!

  • Essen/Trinken: auch ein interessantes Spiel. Der Glaube, man müsse Nahrung zu sich nehmen, sonst würde man sterben. Auf der Schöpfereben ist das insofern lustig, weil es geradezu unlogisch ist. Alles um dich herum ist reinste Energie, du auch! Essen ist nichts anderes als Energie, Schwingung eben, die du zu dir nimmst. Eigentlich bräuchtest du überhaupt keine feste Nahrung. Du könntest dich einfach auch nur von Licht ernähren… Doch sind wir einmal ehrlich: Gerade essen macht doch auch wahnsinnig viel Spass, nicht wahr? Die verschiedenen Sorten, Geschmacksrichtungen und so weiter sorgen immer wieder für einen echten Genuss! Also ich für meinen Teil esse daher sehr gerne weiter „grobstoffliche Nahrung“ :-) Insofern ist dieses Spiel natürlich auch ein Spiel der Fülle!


Natürlich gibt es noch viele, viele weitere mehr. Überall da wo du Mangel kreiert hast, spielst du auch dieses Spiel (bewusst oder unbewusst) mit.

Die Füllespiele sind die neue Ausrichtung und auf die steuern wir jetzt immer mehr zu!
 
Zu denen zähle ich zum Beispiel:

  • Das Geld-Fülle-Spiel (statt Geldmangel)
  • Das Verbundenheits-Spiel (statt Liebesdrama und Konflikte)
  • Das ewige-Jugend-Spiel (statt Tod und Altern).
  • Das Gesund-und-Wohlseinsspiel (statt Krankheit und Leid)
  • Und viele andere mehr… all das was dich eben auch auf der Verstandesebene happy macht.




Warum wir (noch) in Dramen verliebt sind.


Auf der Schöpferebene musst du um überhaupt mitzuspielen, dich in ein Spiel erst verlieben (ja ich weiss, das hört dein Verstand nicht gerne). Auf einer Ebene sind wir also in die Krankheit, in die Dramen, in den Geldmangel und so weiter verliebt. Es macht uns regelrecht Spass diese zu spielen, sonst würden wir es ja nicht tun. Das einzige, was uns davon abhält, diese Spiele wieder loszulassen ist aber niemand geringerer als unser geliebter Verstand/Ego.
 
Denn auf der Verstandsebene wollen wir ja (verständlicherweise) nicht all diese Mangelspiele. Dazu kommt noch, dass wir gegen sie ankämpfen und sie sehr, sehr ernst nehmen!
Und jetzt kommt’s: Solange du ein Spiel ernst nimmst, also überlebenswichtig, solange wirst du auch dieses Spiel nicht verlassen können!
Daher sagt die geistige Welt ja immer wieder: „Lacht mehr, nimmt nicht immer alles so ernst!“

 
„Bekämpfe die Spiele nicht, sonst bleibst du drin!“


Und

„Nimm das Leben nicht zu ernst, sonst wird es ernst!“
 

Das ist also einer der Gründe, warum wir bislang noch nicht aus den Mangelspielen ausgestiegen sind. Und ein weiterer Grund ist dieser: Man stelle sich mal vor, es gäbe keine Dramen mehr, alles ist nur noch Friede, Freude, Eierkuchen! Ganz ehrlich: für viele ist dieser Zustand unvorstellbar langweilig. Sie meinen nämlich, ohne all diese Dramen wird es doch nur trübe und es gäbe zu wenig Action! Deshalb kreieren wir uns immer wieder einmal kleinere oder grössere Dramen... damit uns nicht langweilig wird!
Um da auszusteigen ist es also immens wichtig, dass wir uns immer wieder fragen: „Was für neue, kreativere Spiele kann ich jetzt starten, um noch mehr Freude damit zu haben, als mit den alten Mangelspielen (die ja auch auf einer Ebene höchst aufregend waren).
 

 

Steige jetzt aus und wähle neu!


Um dich von alten Spielen zu verabschieden, brauchst du erstmal in deine Schöpferebene zu gehen. Du musst darin erkennen, dass du diese auf dieser Ebene total gerne gespielt hast und dich in sie sogar verliebt hast. Und dann? Dann wähle einfach neu!
 
Sage dir einfach immer wieder: „Okay, das (Mangelspiel) habe ich bis jetzt gespielt, interessant. Und jetzt spiele ich einfach mal was Neues!“
 
Stehe auf, wechsle den Spieltisch und kreiere dir neue, freudvolle, lustige Spiele.
Ich bin bereit mit dir mitzuspielen, du auch?
 

5 Kommentare zu Bist du bereit (neu) zu spielen?:

RSS-Kommentare
erika eggli on Dienstag, 12. Juli 2016 22:15
Danke Manuel Um dich von alten Spielen zu verabschieden, brauchst du erstmal in deine Schöpferebene zu gehen. Du musst darin erkennen, dass du diese auf dieser Ebene total gerne gespielt hast und dich in sie sogar verliebt hast. Und dann? Dann wähle einfach neu Ok... ich für mich weiss, dass ich diesen Abschnitt immer wieder und bei jeder Handlung und meinen Gedanken in mir tragen werde lg Erika
Auf Kommentar antworten
 
Manuel Garcia on Montag, 12. September 2016 14:11
Ja genau Erika, du kannst nur wirklich aus deiner Schöpferebene heraus NEU erschaffen. Ab dem Zeitpunkt, wo wir willentlich und mental die volle Verantwortung über unser Leben übernehmen, dann sind wir wieder GANZ in unserer Schöpferkraft. Ab dann können wir frei wählen und uns für was neues entscheiden. Verliebe dich in das Leben, in die Leichtigkeit, in die Gesundheit und ja, in DICH selbst!;-)


désirée on Mittwoch, 13. Juli 2016 10:40
yes
Auf Kommentar antworten


Sylvia Gmeiner on Mittwoch, 13. Juli 2016 17:40
Lieber Manuel Heute Abend bzw. bis Ende Juli weile ich im Urlaub und werde nicht in SG sein. Wie Du gemerkt hast bin ich gerne mit Dir unterwegs. Ich nehme in Dir eine spielerische Leichtigkeit und Fröhlichkeit wahr. Das 'schmeckt' nach mehr. Diese Tiefen begeistern mich. Gerne spiele ich mit. Vorschlag: eine Soglio-Wo in Spanien während der Schulferien-Zeit wäre für mich ein Spiel für 2017. Nun wünsche ich Dir von Herzen wunderschöne Ferien mit liebenswerten, inspirierenden Menschen. Sei liebe voll umarmt! Sylvia
Auf Kommentar antworten
 
Manuel Garcia on Montag, 12. September 2016 14:12
Es ist auch schön für mich, dass du mich auf meinem Weg begleitest, liebe Sylvia! Und ja, es ist gut möglich, dass wir da nächstes Jahr einen grossen Event (Woche) für Transformation in Spanien planen!:-)

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS Follow Fan werden

Letzte Einträge

Das Geschenk der Angst - Teil 2
Das Geschenk der Angst - Teil 1
Ich muss mich schützen! Ist das wahr?
Inkarnationsvertrag
3 Stolpersteine welche dich vom neuen Bewusstsein trennen

Kategorien

Angst ist LIEBE
Engel
Gedanke der Woche
Gesetz der Anziehung
Schöpferbriefe
Zeitenergie
erstellt von