Seelenlicht - Lebe Dein wahres Selbst
Mein Blog

Das Höhere Selbst

Oder der Weg in deine WIRKLICHE Kraft
 


Du hast bestimmt schon vom Höheren Selbst gehört, nicht wahr? Jener Kraft von dir, jene Intelligenz – welches vom Namen her ja andeutet, dass es grösser und herrlicher ist als du. Und wenn du ein Höheres Selbst hast, dann musst du wohl das kleinere Selbst sein, richtig? Denn du hast ja ein Höheres Selbst – also wer in dieser Gleichung bist wohl du?
Und wie fühlt es sich für dich an, wenn du an ein Höheres Selbst glaubst? Fühlt es sich für dich berauschend, leicht und freudig an? Oder gibt es dir vielleicht eher ein Gefühl von – „da komme ich ja nie hin… und ich bin noch nicht weit und gut genug.“
 
In der Esoterikszene ist dieser Begriff gang und gäbe und es gibt etliche Meditationen und Seminare, die helfen wollen, sich mit eben dieser Kraft zu verbinden.
An und für sich kein übler Gedanke und ich kann gut verstehen, dass wir Menschen darin bestrebt sind, den Teil unserer ganzen Herrlichkeit wirklich auch zu empfangen und zu integrieren.
 
Doch jener Begriff war auch immerzu dafür verantwortlich, dass es in mir ein schales Gefühl hochbrachte, wann immer ich „Höheres Selbst“ hörte. Und wenn ich daran denke, dann nimm ich eher Trennung war, als eine Verbundenheit. Mit dem Begriff des Höheren Selbst, fühle ich mich von meiner wahren Kraft abgeschnitten, statt integriert – und es lässt einem gar glauben, dass die wahre Kraft irgendwo da im Aussen sein muss, anstatt hier in uns selbst!

Und ganz ehrlich; kommt dir dieses Spiel nicht auch irgendwie bekannt vor? Das Spiel, welches dir sagt, dass die wahre Erlösung und das Heil irgendwo weit ausserhalb von dir liegen?
 

 
Vom Vater im Himmel – Das Spiel der Kirche
 
Trennung! Das Spiel heisst Trennung! Und wir haben es über die Jahrtausende so fleissig durchgespielt, dass wir es mit der Zeit als die pure Wahrheit abkauften. Noch lange vor der Kirche, begann man mit dem Irrglauben, dass es eine wahre und einzigartige Kraft ausserhalb von uns geben müsste. Die sogenannte zivilisierte Welt hat diese Ansicht dann noch tiefer aufgegriffen und so kam es, dass man schon bald vom Vater im Himmel sprach.
Jene Kraft und Macht, welche uns erschaffen hat und im ihrem Reich weitab von uns über unser aller Schicksal bestimmte. Und nennen wir diese Kraft einfach mal "Gott"... Dieser zog die Fäden und wenn man sich nach seiner Liebe sehnte, so musste man möglichst gut und brav sich verhalten… Vielleicht, aber nur vielleicht, konnte sich dieser Gott dann uns erbarmen.
 
Warum auch immer man dieses Spiel spielte, es verlor in jenen Zeiten bestimmt nicht seine Wirkung. Denn mit dem Bild eines Vaters im Himmel, konnte man die Menschen immer klein und hilflos halten… liegt doch in dieser „Wahrheit“ die Kraft eben weitab von dem Menschen selbst!
 
Der Mensch selbst wurde also durch dieses Bild der Trennung regelrecht ent-mächtigt. Er war im Glauben, dass sein Leben einfach ein von Gott kreiertes Schicksal ist und er nicht wirklich viel dazu beitragen konnte. Der Mensch verfiel auch dem Irrglauben – welcher heute immer noch sehr tief in uns vergraben liegt – dass die LIEBE ebenfalls weitab von uns läge. So suchen wir vielleicht heute nicht die Liebe Gottes im Aussen, aber bestimmt die Liebe eines Partners. Unfähig zu glauben und zu spüren, dass doch jene Liebe, nach der wir uns ein Leben lang sehen, in UNS selbst liegt!
 
 

Zum Höheren Selbst – Das Spiel der Esoterik

Nun, im Verlaufe der Zeitgeschichte befreiten sich immer mehr Leute aus dem Bildnis vom Vater im Himmel und entschieden sich auch, der Kirche und der Institution der Religion den Rücken zu kehren. Erbost und enttäuscht über die „bösen“ Manipulationsversuche, versuchten sie ihr Glück woanders und liefen alsbald schon in die Fänge des Esoterik-Clubs...
 

Zwischenbemerkung: Ich habe das schon einmal in einem anderen Wochenbrief erörtert, doch werde ich es gerne noch einmal wiederholen: Die Esoterik ist eine von der Kirche abgespaltene Ersatzreligion, welche noch im Geiste des ALTEN ZEITALTERS (also im Zeitalter der Trennung und des Schmerzes) erschaffen wurde. Sie ist eigentlich nicht grossartig anders als die Kirche es war, einfach ein wenig aufgepeppter und mit einem neuen Anzug versehen. Doch auch hier liegt die Kraft oft im Aussen und viele Menschen, die in diesem Club umherirren, verlieren sich mehr, als dass sie wirklich zu sich selbst finden. Deshalb appelliere ich für eine bodenständige Spiritualität, mit Hand und Fuss, welche dir die Macht wieder zurückgibt und dich an deine wirkliche Kraft in DIR erinnert!
 

Die Esoterik brachte alsbald den Begriff des Höheren Selbst hervor, eben jener Kraft die zu dir gehört, aber nicht in dir ist! Es liegt eben ein Stück (ein Meter, ein Kilometer?) oberhalb von dir, so wie der ominöse Himmel und der Vater darin ja auch!
 
Und wie fühlt es sich für dich an, wenn du dich von deiner wahren Kraft abgeschnitten und getrennt fühlst? Wie kommst du eigentlich in deine wahre Grösse hinein, wenn du den Schlüssel zum Glück immerzu im Aussen suchst, aber ja nie bei dir selbst? Und welchen Wert hat es, zu glauben, dass du ein kleines und ohnmächtiges Wesen bist, welches vom Gutdünken einer äusseren Macht abhängig ist?
 
Ganz ehrlich: Hast du dieses Spiel nicht auch langsam satt? Zu glauben, dass nur Gott oder dein Höheres Selbst deine Lösung und dein Heil sind und du in dieser Gleichung immer den Kürzeren ziehst?
 
Die geistige Welt hat mir schon oft gesagt: „Hört endlich damit auf, euch klein und ehrfürchtig vor uns zu verhalten! Ihr selbst seid Engel, seid die schönsten und liebevollsten Wesen im ganzen Universum. Ihr seid das Licht, welches sich einst entschieden hat, hier auf Erden für eine kurze Zeit das Spiel der Menschen anzunehmen. Aber ihr seid LICHT, wie wir es sind! Es gibt keinen Unterschied zwischen uns, ausser dem, der Form! Du bist aber nicht die Form, du bist das Licht, die Liebe selbst! Erinnere dich daran und dann SEI das LICHT der Welt!“
 
 
 
Das Innere Selbst – SEI das LICHT der Welt!
 

Ich möchte dir hier eine kurze Parabel erzählen:
 
Ein Bettler sass seit gut dreissig Jahren am Strassenrand. Eines Tages kam da ein Fremder vorbei. So fragte der Bettler: „Hast du mir etwas, was meinen Hunger stillen kann?“

„Nein“, erwiderte der Fremde bestimmt, „ich habe nichts, was ich dir geben könnte! Doch will ich dich fragen, aus was sitzt du denn da eigentlich?“

„Ach, das ist nur eine alte Kiste“, entgegnete der Bettler etwas angewidert, „nichts als eine alte, wertlose Kiste!“

„Hast du dir denn schon einmal die Mühe gemacht, da in diese Kiste hineinzuschauen, um zu sehen, was da wirklich drin ist?“, fragte der Fremde neugierig.

„Nein, warum auch? Auf was willst du hinaus?“

„Na, dann schau doch einfach mal hinein!“, forderte der Fremde den Bettler auf.

Zögerlich öffnete dann der Bettler den Deckel und siehe da: Die Kiste war voller Gold!!
 

Was wäre, wenn die wirkliche Kraft und dein Heil dir immer schon viel näher waren, als du glaubtest? Wie wäre es, wenn du nur deinen „Deckel“ öffnen müsstest und tief in dir drin diesen Goldschatz finden könntest?
Und ganz ehrlich, würde es dir Spass machen, diese deine Kraft wieder in dir zu entdecken und dich als die wahre Kraft in deinem Universum anzuerkennen?
 
Was wäre, wenn du dieses dumme Muster jetzt löschen, ablösen und transformieren könntest, welches dich weiterhin in der Lüge hält, dass du ein kleines, ohnmächtiges und getrenntes Wesen bist, welches von einer äusseren Kraft gerettet werden muss? Was wäre, wenn du dich jetzt dafür entscheiden würdest, dieses dumme Muster loszulassen, welches dich glauben lässt, dass du nicht gut und richtig genug bist?
Es ist das Implantat der Trennung, welches dich dazu veranlasst, klein und wie ein hilfloses Menschlein deinen Weg zu gehen, anstatt mit erhobenem Haupt und dem Wissen darin, dass du ein grenzenloses, göttliches und wunderschönes geliebtes Wesen bist!
 
Bist du jetzt willig und bereit, dich von dieser Illusion der Trennung und dem Spiel der Ohnmacht zu lösen? Ja?
 
Dann hülle dich jetzt in violettes Licht ein und erlaube dir, dich und all deine Zellen darin zu baden. Schliesse dann deine Augen, rolle sie ein wenig hoch, so als ob du zur Stirnmitte blicken würdest und sprich dann laut: „Ich lösche, lösche, lösche JETZT in all meinen Teilen und all meinen Ebenen alle Muster und Glaubenssätze, welche mich im Spiel und der Illusion der Trennung halten. Ich widerrufe den Irrglauben, dass die wahre Kraft im Aussen liegt und nehme sie wieder zurück zu mir selbst! Und auch wenn ich nicht weiss, wie ich dieses Implantat der Trennung jetzt lösche, ablöse und transformiere, so weiss ich nur, dass ich es JETZT lösche, ablöse und transformiere! DANKE, DANKE, DANKE! ICH BIN JETZT FREI, BIN JETZT FREI, BIN JETZT FREI! So ist es, so ist es, so ist es!“
Atme dann ein paar Mal tief ein und aus und lasse all diese Unwahrheiten los, los, los. Danke!
 
Was du jetzt getan hast? Du hast deine Macht wieder zurückgefordert und hast die Begrenzung eines Höheren Selbst aufgelöst. Du hast dich selbst ermächtig, die KRAFT zu sein und erlaubtest dieser deiner Kraft in dir Einzug zu halten!
Das Höhere Selbst hat sich gewandelt in das Innere Selbst! Du selbst bist diese grenzenlose Kraft, dieses heilende und liebende Licht, diese Brillanz und Schönheit des Universums und der Schöpfung! Du brauchst keinen Erlöser, - DU bist selbst diese erlösende Kraft!
 
Somit stellst du dich nicht über die göttliche Kraft, aber auch nicht unter sie! Und sei ehrlich, wie oft hast du das getan? Wie oft hast du dich klein und ohnmächtig kreiert und tust es immer noch? Willst du wirklich aus diesem Spiel aussteigen, jetzt? Oder magst du noch fleissig das Spiel des Opfer und des Täters spielen, so wie man es dir vor langer Zeit beigebracht und eingeredet hat?
 
Du hast diese Wahrheit einst abgekauft! Doch gehört sie wirklich zu dir und bist du bereit, sie wieder dahin zu schicken, wo sie hingehört?
 
Ich weiss, es braucht Mut, sehr viel Mut diesen Weg zu gehen. Darunter liegt immer noch die Angst blasphemisch zu sein (ja, die Kirche und Konsorten haben wirklich gute Arbeit geleistet…) und die Furcht vor einer göttlichen Strafe. Aber mal ehrlich: Welche Dummheit lässt dich glauben, dass ein wahrer liebender Gott Angst davor hat, dass DU endlich deine göttliche Kraft voll und ganz annimmst? Welcher wahre Gott würde wollen, dass du dich vor ihm klein und möglichst brav verhältst?
 
Ein solch strafender Gott, der dich lieber klein und eng hält, der dir Gebote auferlegt und dir sagt, wenn du mich nicht anbetest, kommst du nicht zu mir ins Paradies… Ganz ehrlich, kann dieser Gott LIEBE sein?
 
Nun, fühle in dein Herz hinein und entscheide dich ganz frei heraus, welche Wahrheit du jetzt wählen willst und ob du nun deine Kraft auch wirklich leben und annehmen möchtest. Du bist ein freies Wesen, mit einem freien Willen und hast immer die Wahl, dich zu entscheiden.
 

Was wählst du?

0 Kommentare zu Das Höhere Selbst:

RSS-Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
RSS Follow Fan werden

Letzte Einträge

Das Geschenk der Angst - Teil 2
Das Geschenk der Angst - Teil 1
Ich muss mich schützen! Ist das wahr?
Inkarnationsvertrag
3 Stolpersteine welche dich vom neuen Bewusstsein trennen

Kategorien

Angst ist LIEBE
Engel
Gedanke der Woche
Gesetz der Anziehung
Schöpferbriefe
Zeitenergie
erstellt von